Fragen an ZackZack

Du hast bestimmt Fragen über ZackZack. Die häufigsten beantworten wir gleich hier, alle anderen kannst du uns gerne persönlich stellen: club@zackzack.at

Warum braucht ZackZack Mitglieder?

Als einziges reichweitenstarkes Medium in Österreich bekommt ZackZack kein Geld vom Staat: keine Presseförderung und keine Regierungsinserate, also 0,0 Euro. Die offizielle Presseförderung gibt es nur für Print- und Rundfunkmedien, die noch viel wichtigere – Regierungsinserate – gibt es für uns nicht. Das liegt an unserer Berichterstattung, die ordentlich Druck auf die Regierenden macht. Zackzack liest man gratis, denn wir möchten, dass sich so viele Menschen wie möglich informieren können. Für uns gibt es nur eine Möglichkeit, wirtschaftlich zu überleben: Clubmitgliedschaften. Wir machen den kritischen Journalismus, du machst ihn möglich – anders geht es nicht.

Wie viele Mitglieder braucht ZackZack?

Unsere Redaktion ist klein, aber fein. Nur 18 Personen sorgen dafür, dass Österreichs unabhängige Tageszeitung erscheint – Journalismus, Grafik, IT, Social Media, Community und Geschäftsführung inklusive. Die Redaktionen vergleichbarer Medien sind zehn Mal so groß. Um die Gehälter unseres Teams zu bezahlen und unsere Arbeit zu finanzieren, brauchen wir 5.000 Clubmitglieder. Das heißt: Wenn jede/r 100 regelmäßige/r LeserIn eine Mitgliedschaft abschließt, ist der Bestand von ZackZack gesichert.

Hat ZackZack eine Anschubfinanzierung aus Steuergeld bekommen?

Ja, aus der Akademieförderung haben wir einmalig 1,4 Millionen Euro erhalten und damit ZackZack gegründet. Zum Vergleich: Der „Kurier“ bekommt von der Regierung 2,5 Millionen alleine an Inseraten – pro Jahr! Wir verstehen das Steuergeld, das wir bekommen haben, als Auftrag – deshalb gibt es bei uns keine Paywall.

Wie kann ich ZackZack unterstützen?

Eine reguläre Mitgliedschaft kostet 9,90 Euro im Monat. Wem es gut geht, der kann uns auch mit einem größeren Betrag unterstützen. Du willst keine Clubmitgliedschaft, sondern uns immer dann unterstützen, wenn gerade etwas übrig ist? Dann kannst du an unseren Mehrheitseigentümer, den Bildungsverein offene Gesellschaft spenden. Das Geld kommt ZackZack zugute.

Wir akzeptieren alle gängigen Zahlungsmöglichkeiten: Bankeinzug, Visa/Mastercard und Paypal.

Unsere Bitte: Du sollst dir eine Mitgliedschaft nicht vom Mund absparen. Wenn es finanziell bei dir sehr knapp ist, lies uns einfach gratis und erzähle anderen davon, wie man uns unterstützen kann!

Warum gibt es bei ZackZack Werbung? Ich bin doch Clubmitglied!

Am liebsten würden wir ZackZack ganz ohne Werbung sehen. Sollten wir einmal genug Clubmitglieder haben, werden wir das auch machen. Bis dahin freuen wir uns, wenn Unternehmen bei uns werben möchten, denn das ermöglicht unsere Arbeit.

Du hast noch andere Fragen?

Kontaktiere uns gerne unter club@zackzack.at.

Fragen an ZackZack

Du hast bestimmt Fragen über ZackZack. Die häufigsten beantworten wir gleich hier, alle anderen kannst du uns gerne persönlich stellen: club@zackzack.at

Warum braucht ZackZack Mitglieder?

Als einziges reichweitenstarkes Medium in Österreich bekommt ZackZack kein Geld vom Staat: keine Presseförderung und keine Regierungsinserate, also 0,0 Euro. Die offizielle Presseförderung gibt es nur für Print- und Rundfunkmedien, die noch viel wichtigere – Regierungsinserate – gibt es für uns nicht. Das liegt an unserer Berichterstattung, die ordentlich Druck auf die Regierenden macht.
Zackzack liest man gratis, denn wir möchten, dass sich so viele Menschen wie möglich informieren können. Für uns gibt es nur eine Möglichkeit, wirtschaftlich zu überleben: Clubmitgliedschaften. Wir machen den kritischen Journalismus, du machst ihn möglich – anders geht es nicht.

Wie viele Mitglieder braucht ZackZack?

Unsere Redaktion ist klein, aber fein. Nur 18 Personen sorgen dafür, dass Österreichs unabhängige Tageszeitung erscheint – Journalismus, Grafik, IT, Social Media, Community und Geschäftsführung inklusive. Die Redaktionen vergleichbarer Medien sind zehn Mal so groß. Um die Gehälter unseres Teams zu bezahlen und unsere Arbeit zu finanzieren, brauchen wir 5.000 Clubmitglieder. Das heißt: Wenn jede/r 100 regelmäßige/r LeserIn eine Mitgliedschaft abschließt, ist der Bestand von ZackZack gesichert.

Hat ZackZack eine Anschubfinanzierung aus Steuergeld bekommen?

Ja, aus der Akademieförderung haben wir einmalig 1,4 Millionen Euro erhalten und damit ZackZack gegründet. Zum Vergleich: Der „Kurier“ bekommt von der Regierung 2,5 Millionen alleine an Inseraten – pro Jahr! Wir verstehen das Steuergeld, das wir bekommen haben, als Auftrag – deshalb gibt es bei uns keine Paywall.

Wie kann ich ZackZack unterstützen?

Eine reguläre Mitgliedschaft kostet 9,90 Euro im Monat. Wem es gut geht, der kann uns auch mit einem größeren Betrag unterstützen. Du willst keine Clubmitgliedschaft, sondern uns immer dann unterstützen, wenn gerade etwas übrig ist? Dann kannst du an unseren Mehrheitseigentümer, den Bildungsverein offene Gesellschaft spenden. Das Geld kommt ZackZack zugute.

Wir akzeptieren alle gängigen Zahlungsmöglichkeiten: Bankeinzug, Visa/Mastercard und Paypal.

Unsere Bitte: Du sollst dir eine Mitgliedschaft nicht vom Mund absparen. Wenn es finanziell bei dir sehr knapp ist, lies uns einfach gratis und erzähle anderen davon, wie man uns unterstützen kann!

Warum gibt es bei ZackZack Werbung? Ich bin doch Clubmitglied!

Am liebsten würden wir ZackZack ganz ohne Werbung sehen. Sollten wir einmal genug Clubmitglieder haben, werden wir das auch machen. Bis dahin freuen wir uns, wenn Unternehmen bei uns werben möchten, denn das ermöglicht unsere Arbeit.

Du hast noch andere Fragen?

Kontaktiere uns gerne unter club@zackzack.at.